Herbstakademie 2013: Tierbefreiung und revolutionäre Realpolitik

[Klick: Sonderseite zur Akademie]


Veröffentlicht am 31. März 2013 in den Kategorien: Allgemein Tierbefreiung Veranstaltungen


Demonstration und Proteste gegen den Besuch des Zirkus Knie in Hamburg

Am 20.9 demonstriert das Projektbündnis „Hamburg ohne Tierzirkusse“ unter dem Slogan „Für einen Zirkus ohne Tiere – für eine Welt ohne Tierausbeutung!“ von der Sternschanze zur Premierenvorstellung des Zirkus auf dem Heiligengeistfeld. Zudem werden während der gesamten Zeit, in der das Unternehmen in Hamburg gastiert, diverse Kundgebungen vor dem Haupteingang des Zirkus stattfinden.

Der Zirkus „Charles Knie“ prahlt auf seiner Homepage mit seiner „einmaligen Tierarten-Vielfalt“ und den „rund 100 Tieren“. Der Unterhaltungsbetrieb verschweigt aber, dass Tiere in Zirkussen keineswegs freiwillig in der Show mitmachen, sondern vielfältigen gewaltsamen Eingriffen in ihre körperliche und seelische Unversehrtheit ausgesetzt sind: u.a. durch qualvolle Gefangenhaltung, Zurschaustellung, stressvolle Transporte, die massive Einschränkung ihrer Bewegungsfreiheit. Dies ist der Anlass unseres gemeinsamen Protests.

Termine:

Do. 20.09. Auftakt-Demonstration,
ab 18 Uhr S-Bahn-Sternschanze, ab 18:30 Uhr Kundgebung vor dem Zirkus
So.  23.09. Kundgebung, 14.30-19 Uhr
Sa.  29.09. Kundgebung, 18-22 Uhr
Fr.   05.10. Kundgebung, 18-22 Uhr
So.  07.10. Kundgebung, 12-19.30 Uhr
Sa.  13.10. Kundgebung, 15-20 Uhr
So.  14.10. Kundgebung, 14.30-19 Uhr

Hamburger Erklärung gegen Zirkus mit Tieren
Vom 20. September bis zum 14. Oktober 2012 gastiert der Zirkus Charles Knie auf dem Hamburger Heiligengeistfeld. Den „Duft von Sägespänen, frischem Popcorn und den Geruch nach exotischen Tieren“ verspricht das Zirkus-Team. Zirkus mit Tieren bedeutet aber immer einen gewaltsamen Eingriff in die körperliche und seelische Unversehrtheit der Tiere. Wir kritisieren nicht nur die Haltungsbedingungen und rechtlichen Verfehlungen einzelner Zirkusse, sondern die Ausbeutung, der Tiere im Zirkusbetrieb systematisch ausgesetzt werden: durch Gefangenhaltung, Zurschaustellung, stressvolle Transporte und die massive Einschränkung ihrer Bewegungsfreiheit. Deshalb fordern wir die sofortige Abschaffung von Tierzirkussen!
Um dieser Forderung den nötigen Nachdruck zu verleihen, werden die Hamburger Tierrechts- und Tierbefreiungsgruppen in Kooperation Protestaktionen gegen den Zirkus Knie durchführen. Wir setzen uns dafür ein, dass Zirkusse nicht mehr mit Tiernummern auftreten dürfen und rufen die Hamburger Bevölkerung auf, unser Anliegen zu unterstützen und Zirkusunternehmen mit Tiernummern zu boykottieren!

Kein Tier dieser Welt ist dafür da, für Menschen Kunststücke aufzuführen. Kein Tier der Welt gehört in Gefangenschaft!

Für einen Zirkus ohne Tiere – für eine Welt ohne Tierausbeutung!

UnterzeichnerInnen:
Tierbefreiung Hamburg
Animal Liberation Network
Assoziation Dämmerung
Die Tierfreunde e.V.
Free Animal e.V.
Vegane Bewegung
sowie einzelne Aktive.


Veröffentlicht am 31. August 2012 in den Kategorien: Allgemein Tierbefreiung Veranstaltungen